Valle-Inclán IN TRANSLATION

Jan 7, 2022
admin

Outros verbs, novas Lesungen: Valle-Inclán übersetzt (1906-1936)

Digitale Ausstellung

Valle-Inclán, osaka, Schriftsteller

Dokumentarfilm des Consello da Cultura Galega im Rahmen der Ausstellung „Outros Verben, Novas Lesungen: Valle-Inclán, übersetzt (1906-1936)“, Colexio de Fonseca (Santiago de Compostela), 8. Juli – 26. September 2014.

Teilnehmer: Rosario Mascato , Margarita Santos und Xaquín Núñez (Forschungsgruppe von Valle-Inclán, USC)

ZUR internationalen Verbreitung, gibt die Figur von Ramón María del Valle-Inclán no seu tempo

Internationales Seminar, organisiert vom Consello da Cultura Galega (Santiago de Compostela), 8. Juli, 2014

Teilnehmer:

  • Margarita Santos Zas, „Valle-Inclán auf Französisch: Erwartungen und Realitäten“.
  • Javier Serrano Alonso, “ Valle-Inclán für Europa. Aspectos da internacionalización da súa obra“.
  • Rosario Mascato Rey, „Do celtismo e atlantismo ao internacionalismo: motivos para ler e traducir a Valle-Inclán“.
  • Dru Dougherty, “ As Sonatas de Valle-Inclán auf Englisch: traizón ou colaboración?“

Andere Verben, neue Lesungen: Valle-Inclán übersetzt

Madrid: Instituto Cervantes. Santiago de Compostela: Galizischer Kulturrat, 2015. Ausgabe in Spanisch, Galizisch, Englisch und Portugiesisch. NIPO: 503-15-009-5
Madrid: Cervantes-Institut. Santiago de Compostela: Galizischer Kulturrat, 2015. Ausgabe in Spanisch, Galizisch, Englisch und Italienisch. NIPO: 503-15-024-1

Die von der Xunta de Galicia in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes vorgeschlagene Ausstellung „Andere Verben, neue Lesarten: Valle-Inclán übersetzt“ bietet einen vollständigen Überblick über alle Länder und Sprachen, in denen Valle-Inclán vor 1936 gelesen wurde.

Zu den Zielen der Ausstellung gehört vor allem, eine Synthese der Karriere des Schriftstellers zu bieten und seine Beziehung zu Galizien und die vielfältigen Interventionskanäle, die er in Politik, Kultur und Gesellschaft seiner Zeit nutzte, zu verbreiten; zweitens, um für Galizien ein Bild des wenig bekannten Schriftstellers wiederzugewinnen, das internationalste, das sich sowohl aus dem Interesse seiner Zeitgenossen an seiner Arbeit als auch aus seinem Interventionsprozess bei der Verbreitung dieses Werkes ergibt, hauptsächlich durch Auslandsreisen und Kontakte mit Intellektuellen sehr unterschiedlicher Herkunft; schließlich sollen auch einige der Bilder, Töne, Eindrücke und Emotionen hervorgerufen werden, die Valle-Incláns Werk international nicht nur bei Kritikern und Forschern, sondern auch bei seinen Lesern in all den Sprachen hervorgerufen hat, in die er selbst gekommen ist, um seine Arbeit übersetzen zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.