Tungara-Frosch

Feb 22, 2022
admin

Engystomops pustulosus

Foto von Jenn Sinasac

Der Tungara-Frosch ist ein in Panama verbreiteter und gut untersuchter Frosch und ist vor allem durch seinen ungewöhnlichen Ruf „tun“ bekannt, gefolgt von „Gara“, der während der Regenzeit häufig aus kleinen Waldpfützen, Pools, Gräben und stehenden Gewässern zu hören ist. Sie sind mittelgroße Frösche; Männchen und Weibchen sind 3,3 cm bzw. 3,6 cm lang. Sie sehen krötenartig aus; Körper, Kopf, Gliedmaßen und sogar das Trommelfell sind mit Warzen bedeckt. Sie haben auch eine große Giftdrüse auf jeder Seite des Halses wie die Kröten (Bufonidae). Der Stimmsack des Mannes ist im Vergleich zur Körpergröße sehr groß. Der Tungara-Frosch gehört zur Familie der Leptodactylidae, den „Schaumfröschen“. Sie produzieren ein Schaumnest, um ihre Eier an den Rändern temporärer und permanenter Pfützen auf dem Waldboden abzulegen, wo sich die Kaulquappen dann in den Regenbecken entwickeln. Tungara-Frösche sind von Mexiko über Mittelamerika bis nach Nordsüdamerika lückenhaft verbreitet und in Panama sehr verbreitet.

Verschenken: Tungara-Frösche haben ein ungewöhnliches Raubtier – die Fransenlippenfledermaus (Trachops cirrhosus), die durch ihren lauten Ruf von den Fröschen angezogen wird! Lesen Sie hier einen interessanten Artikel dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.