Timberwolves planen ihre nächsten Schritte, da die freie Agentur am Freitag beginnt

Feb 10, 2022
admin

Timberwolves-Präsident Gersson Rosas sagte, er werde das beste Talent mit der Nr. 1 der Gesamtauswahl aufnehmen, unabhängig davon, wie dieser Spieler zum aktuellen Kader passt.

So war es praktisch, dass Rosas entschied, dass Anthony Edwards, der den Ball ausspielen kann, seine Wahl war, da Edwards neben Star Guard D’Angelo Russell und Center Karl-Anthony Towns leicht spielen konnte.

In dieser halsbrecherischen Woche der NBA-Offseason beginnt am Freitag die Free Agency, was bedeutet, dass die Wölfe und 29 andere Teams schnell handeln müssen, um ihre Änderungen und Akquisitionen für die kommende Saison vorzunehmen.

Ein paar Neuigkeiten rund um die Wölfe tauchten am Donnerstag auf, und vorwärts James Johnsons Amtszeit bei den Wölfen geht zu Ende. Johnson entschied sich für eine $ 16 Millionen Spieleroption, und die Wölfe schicken ihn nach Oklahoma City, um den Handel abzuschließen, der Ricky Rubio zurück nach Minnesota bringt, sagte eine Quelle.

Auf dem Markt: NBA Free Agent Tracker

Johnson kam im Februar in einem Drei-Team-Trade zu einem Deadline-Deal, der Gorgui Dieng nach Memphis schickte. Rubio verdient ein ähnliches Gehalt wie Johnson (etwa 17 Millionen US-Dollar), sein Vertrag gilt jedoch für zwei Jahre. Die Wölfe hoffen, dass Rubio ein Mentor für Edwards sein kann, so wie er es für Donovan Mitchell in Utah war, und dass Rubio dazu beitragen kann, die Spielmacherfähigkeit der Offensive aufrechtzuerhalten, wenn Russell eine Verschnaufpause braucht oder sogar wenn er sich mit Russell paart.

Der Entwurf von Edwards könnte so aussehen, als würde er das langfristige Engagement der Wölfe für Malik Beasley in Frage stellen, den Shooting Guard, den die Wölfe zum Handelsschluss im Februar aus Denver übernommen haben. Beasley ist ein eingeschränkter Free Agent, was bedeutet, dass die Wölfe mit jedem anderen Angebot mithalten können, das er erhalten könnte. Rosas hat gesagt, Beasley sei in den langfristigen Plänen der Organisation, Auch wenn Beasley wegen eines Vorfalls in seinem Haus im September einem Rechtsstreit wegen Drogenbesitzes und Androhung von Gewalt ausgesetzt ist.

Ein Bericht von Yahoo sagte, dass die Wölfe Beasley in Handelsgesprächen zur Verfügung gestellt haben, aber eine Quelle sagte, dass die Wölfe Beasley nicht zur Verfügung gestellt haben und ihn auch nach dem Entwurf von Edwards noch neu unterschreiben wollen. Die Wölfe sehen Edwards aufgrund seiner Größe und Stärke als äußerst vielseitig an. Sie stellen sich vor, dass er auf dem Flügel oder bei Power Forward spielen kann, angesichts der Neigung der NBA, kleinere Viere zu spielen, und Edwards ‚Stärke bei 6-5, 225 Pfund, um diese Position zu bewachen.

Die Wölfe planen auch, Stürmer Juancho Hernangomez, einen eingeschränkten Free Agent, der mit Beasley aus Denver nach Minnesota kam, erneut zu verpflichten.

Danach wird es für die Wölfe nicht mehr viel Spielraum geben, um die Luxussteuer zu vermeiden, in die sie sich letzte Saison (wenn auch nur ein bisschen) wagen mussten, um den Handel zwischen Russell und Andrew Wiggins zu ermöglichen. Sie werden immer noch ihre Mid-Level-Ausnahme (rund 9,26 Millionen US-Dollar) und ihre halbjährliche Ausnahme (3,6 Millionen US-Dollar) haben, um neue Talente zu verpflichten. Aber darüber hinaus, Möglicherweise muss kreativ über neue Spieler nachgedacht werden, wie die Suche nach einem Handelspartner, wenn die Wölfe diesen Weg gehen wollten.

„Ich erwarte, dass wir beschäftigt sind, hauptsächlich mit unseren eigenen Leuten und dann nach Möglichkeiten suchen, um auf Bedürfnisse einzugehen“, sagte Rosas. „Wir wollen mit unseren Spielern strategisch sein, indem wir Spieler wollen, die entweder zu unserem System passen, Spieler, die oder Veteranen, die uns weiterbringen können.“

• Die Timberwolves gaben am späten Donnerstag bekannt, dass sie die Draft-Rechte an Mathias Lessort erworben haben, einem 2017er Zweitrunden-Pick von Philadelphia, der professionell in Frankreich spielt, sowie einen 2023er Zweitrunden-Pick von den Detroit Pistons als Teil eines Deals, der die Draft-Rechte an Daniel Oturu, der Nr. 33 Pick im Mittwoch-Draft, an die Clippers schickte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.