Takeda kauft TiGenix für 520 Mio. €

Dez 14, 2021
admin

Takeda Pharmaceutical gab heute bekannt, dass es sich bereit erklärt hat, den Stammzelltherapieentwickler TiGenix für bis zu 520 Mio. € (632 Mio. USD) zu erwerben, um die Gastroenterologie-Pipeline des Käufers im Spätstadium und seine Präsenz auf dem US-amerikanischen Spezialmarkt zu stärken.

Die Transaktion baut auf einer Partnerschaft der beiden Unternehmen auf, durch die TiGenix im Juli 2016 die ehemaligen US-Lizenzrechte zur Entwicklung und Vermarktung von Cx601 (Darvadstrocel) an Takeda verkaufte, ein im Wert von bis zu 390 Mio. € unterzeichneter Deal.

Cx601 ist eine Suspension allogener expandierter Stammzellen aus Fettgewebe. Im vergangenen Monat erhielt Cx601 als erste allogene Stammzelltherapie eine positive Stellungnahme des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur. Diese Empfehlung wird voraussichtlich die Grundlage für eine Genehmigung für das Inverkehrbringen durch die Europäische Kommission bilden, die in der ersten Hälfte dieses Jahres erwartet wird.

Cx601 wird voraussichtlich zur Behandlung komplexer perianaler Fisteln bei Erwachsenen mit nichtaktivem / leicht aktivem luminalem Morbus Crohn indiziert sein, deren Fisteln auf mindestens eine konventionelle oder biologische Therapie unzureichend angesprochen haben.

In den USA ist Cx601 Gegenstand einer globalen, zulassungsrelevanten Phase-III-Studie, in der die Wirksamkeit gegen komplexe perianale Fisteln bei Patienten mit nichtaktivem / leicht aktivem luminalem Morbus Crohn untersucht wird. Takeda sagt, dass es auch regulatorische Anmeldungen von Cx601 in Japan, Kanada und Schwellenländern untersucht.

„Ich hatte die Gelegenheit, während unserer gesamten Zusammenarbeit mit dem TiGenix-Team zusammenzuarbeiten, und weiß, dass wir gemeinsame Ziele und unterschiedliche, aber komplementäre Fachkenntnisse haben. Ich freue mich sehr, sie als Teil unserer Organisation begrüßen zu dürfen „, sagte Andrew Plump, M.D., Ph.D., CMO und CSO von Takeda, in einer Erklärung.

Positive Phase-III-Ergebnisse

Im Jahr 2016 übertrumpfte TiGenix die Ergebnisse der Phase-III-ADMIRE-CD-Studie, die zeigten, dass eine einzelne Injektion von Cx601 dem Placebo bei der Erreichung einer kombinierten Remission in Woche 52 in der 212-Patienten-Intent-to-Treat-(ITT-) Population der Studie statistisch überlegen war, mit 54,2% kombinierter Remission in Woche 52 im Vergleich zu 37,1% im Placebo-Arm.

In der 204-Patienten-modifizierten ITT-Population aller randomisierten und behandelten Patienten mit mindestens einer Post-Baseline-Wirksamkeitsbewertung zeigte Cx601 eine Remission von 56,3% in Woche 52 versus 38.6% für Placebo, sagte TiGenix.

Takeda beabsichtigt, 100% der Wertpapiere mit Stimmrechten oder Zugang zu Stimmrechten von TiGenix zu erwerben, die sich nicht bereits im Besitz von Takeda oder seinen verbundenen Unternehmen befinden, zu einem Kaufpreis von 1,78 € (2,15 $) pro Aktie in bar und einem entsprechenden Preis pro American Depositary Share, Optionsschein und Wandelanleihe.

Takeda sagte, es werde die finanziellen Auswirkungen der Transaktion in seiner konsolidierten Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018 erörtern, die im Mai bekannt gegeben wird, wenn das Unternehmen seine Ergebniskonferenz für das Ende des Geschäftsjahres 2017 abhält.

TiGenix würde nach Abschluss der Übernahme, die im ersten oder zweiten Quartal dieses Jahres erwartet wird, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Takeda werden. Der Deal hat die Unterstützung des Board of Directors von TiGenix erhalten, darunter Managing Director und CEO Eduardo Bravo.

Auch die größten Anteilseigner von TiGenix, Grifols Worldwide Operations und seine Tochtergesellschaft für regenerative Medizin Gri-Cel, die zusammen 14,4% der Aktien besitzen, erklären sich bereit, ihre Aktien anzudienen.

Neben der Gastroenterologie sind die beiden anderen therapeutischen Schwerpunkte von Takeda die Onkologie und Erkrankungen des Zentralnervensystems, ein Bereich, den Takeda durch eine Zusammenarbeit mit Denali Therapeutics zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit im Wert von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar stärken will, die heute separat angekündigt wurde (siehe separate Story).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.