Mann erschießt Frau tödlich vor ihren Kindern, bevor er sich selbst tötet, sagen Polizisten

Dez 11, 2021
admin

Ein Mann aus Washington erschoss letzte Woche seine entfremdete Frau tödlich, als sie mit ihrer Mutter und drei Kindern in einem Minivan an einer Grundschule saß.

Die Polizei sagte, Keland Hill habe am Nov. mit einer halbautomatischen Pistole das Feuer auf den Toyota-Van seiner Frau Tiffany Hill eröffnet. 26, schlug tödlich auf seinen Ehepartner ein, bevor er die Polizei zu einer stark frequentierten Kreuzung führte, wo er sein Fahrzeug verließ und sich in den Kopf schoss.

„Es folgte eine kurze Verfolgung, er hielt an einer der verkehrsreichsten Kreuzungen des Landkreises an, stieg aus dem Fahrzeug, hielt sich die Waffe an den Kopf und beging Selbstmord, als die Strafverfolgungsbehörden ihn herausforderten“, sagte Sgt. Brent Waddell, ein Sprecher des Clark County Sheriff’s Office, gegenüber Oxygen.com .

Laut Polizei ereignete sich der Selbstmord an der Kreuzung der Andresen Road und des Padden Parkway in Vancouver. Die Frau des Mannes wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie ebenfalls für tot erklärt wurde.

Tiffany Hills Mutter überlebte den Angriff mit „nicht lebensbedrohlichen“ Verletzungen, teilte die Polizei mit. Sie war nach Angaben der Familie des Opfers dreimal erschossen worden. Halls drei Kinder blieben bei den Schüssen unverletzt. Die Schießerei fand vor der Sarah J. Anderson Elementary School in Vancouver gegen 3: 15 Uhr statt, kurz nachdem der Unterricht für den Tag entlassen worden war.

„Es ist sehr schrecklich“, fügte Waddell hinzu. „Dieser ganze Vorfall betrifft nicht nur die Familie der Opfer, sondern auch die Familie der Supsects, den Schulbezirk und die gesamte Gemeinde. Es ist leider sehr wirkungsvoll.“

 Tiffany Hill Fb
Tiffany Hill Foto: Facebook

Waddell sagte, die Ermittler arbeiten immer noch daran, eine Zeitleiste zusammenzustellen, aber was noch wichtiger ist, sie versuchen herauszufinden, wo Hill, der ein verurteilter Verbrecher war, eine Schusswaffe kaufen konnte.

„Wir arbeiten hart daran, die Waffe aufzuspüren und möglicherweise, wer die Waffe für ihn bereitgestellt hat“, erklärte Waddell.

Der Polizeisprecher sagte, Hill habe letzten Monat versucht, eine Waffe außerhalb von Portland zu kaufen, aber seine Papiere wurden aufgrund seiner Vorstrafen abgelehnt.

„Er hat es irgendwie illegal erhalten“, sagte Waddell.

Beamte der Sarah J. Anderson Elementary School sagten, dass diese Woche Beratungsdienste für Schüler und Mitarbeiter verfügbar sein werden und dass die Schule zusätzliche Sicherheit hinzufügt.

„Unsere Gedanken sind bei den Opfern, Schülern, Familien, Mitarbeitern und der gesamten Anderson-Gemeinde“, sagten Schulbezirksbeamte letzte Woche in einer Erklärung. „Wir werden sie unterstützen, wie wir können.“

Laut Gerichtsdokumenten wurde die Ehe des Paares durch häusliche Gewalt getrübt — und zum Zeitpunkt ihres Todes hatte Tiffany Hill eine aktive einstweilige Verfügung gegen ihren Ehemann.

„Ich fürchte um mein Leben“, schrieb Tiffany Hill in einer gerichtlichen Petition, die von Oxygen.com . „Er verstößt weiterhin gegen die No Contact Order und ich weiß, dass er wütender wird. Er weiß, dass der einzige Weg zu mir über die Kinder führt. Ich fürchte um die Sicherheit meiner Kinder.“

Die einstweilige Verfügung stammte von einem Vorfall im September, als Keland Hill angeblich seine Frau aus einem Schlafzimmer sperrte, sie gegen eine Wand warf, sie eine Treppe hinunter in eine Garage jagte und ihr das Telefon wegnahm, als sie versuchte, 911 zu wählen.

Die Washingtoner Mutter sagte, dass ihr Mann dann anfing, sie vor ihren Kindern zu beschimpfen — und später gewalttätig wurde —, nachdem sie „ihm nicht „Hallo“ gesagt hatte“, heißt es in Gerichtsdokumenten. Sie erlitt eine Gehirnerschütterung und hatte nach dem häuslichen Vorfall eine Physiotherapie benötigt.

„Mein siebenjähriger Sohn hat das gesehen“, schrieb sie auch.

Sie beschrieb ihren inzwischen verstorbenen Ehemann als über 300 Pfund schwer.

„Er benutzt seinen Körper als Waffe“, beschrieb sie.

Tiffany Hill gab auch zu, dass die Behörden von North Carolina Keland im Zusammenhang mit einer separaten gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen dem Ehepaar wegen versuchten Mordes angeklagt hatten.

„Er hat mich dazu gebracht, die Anklage fallen zu lassen“, erklärte sie. „Er hat das unzählige Male gemacht.“

Die Familie der Frau beschrieb sie letzte Woche in einem GoFundMe-Beitrag als „Mutter, Schwester, Tochter, die es „nicht verdient hat, diesen Weg zu gehen“.

„Unsere Familie ist am Boden zerstört“, schrieb Tiffany Hills Schwester Tabitha Ojeda. „Der Weg, den die Kinder vor sich haben, ist nicht einfach.“

Tiffany war auch eine Militärveteranin, sagte ihre Familie.

„Meine Schwester war eine Kriegerin, sie kämpfte für unser Land, sie brachte die Leute zum Lachen und erhellte jeden Raum, in den sie ging“, fügte Ojeda hinzu.

Oxygen.com konnte Ojeda am Montag nicht sofort erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.