Kurkuma bedeutet auf Bengalisch „gelb“: Bleichromatpigmente, die Kurkuma zugesetzt werden, bedrohen die öffentliche Gesundheit in Bangladesch

Jan 25, 2022
admin

Verfälschungen sind weltweit ein wachsendes Problem der Lebensmittelsicherheit. Frühere Studien haben Kurkuma als Quelle für Blei (Pb) -Exposition aufgrund der Zugabe von Bleichromat (PbCrO4), einem gelben Pigment zur Verbesserung der Helligkeit, in Verbindung gebracht. Wir wollten die Praxis der Zugabe von Gelbpigmenten zu Kurkuma und die Hersteller-Verbraucher- und Regulierungsfaktoren bewerten, die diese Praxis in der gesamten Lieferkette in Bangladesch beeinflussen. Wir identifizierten und besuchten die neun wichtigsten Kurkuma produzierenden Bezirke Bangladeschs sowie zwei Bezirke mit minimaler Kurkuma-Produktion. In jedem Distrikt führten wir halbstrukturierte Interviews und informelle Beobachtungen mit Personen durch, die an der Produktion, dem Konsum und der Regulierung von Kurkuma beteiligt waren. Wir untersuchten Wahrnehmungen und Vorlieben für Kurkuma-Qualität. Wir sammelten Proben von Gelbpigmenten und Kurkuma von den meistbesuchten Groß- und Einzelhandelsmärkten. Wir sammelten Proben von Kurkuma, Pigmente, Staub, und Boden aus Kurkuma Poliermühlen Beweise für Verfälschungen zu bewerten. Die Interviews wurden durch einen induktiven, thematischen Kodierungsprozess analysiert, wobei das Augenmerk auf Wahrnehmungen und Präferenzen für die Qualität von Kurkuma gerichtet war. Die Proben wurden mittels induktiv gekoppelter Plasma-Massenspektrometrie und Röntgenfluoreszenz auf Pb- und Chrom (Cr) -Konzentrationen analysiert. Insgesamt haben wir 152 Personen aus der gesamten Lieferkette befragt und 524 Proben von Kurkuma, Pigmenten, Staub und Erde gesammelt (Tabelle S3, Tabelle S4). Die Pb- und Cr-Konzentrationen von Kurkuma waren in den Distrikten Dhaka und Munshiganj mit maximalen Pb-Konzentrationen von Kurkumapulver von 1152 µg / g am höchsten, verglichen mit 690 µg / g in den 9 wichtigsten Kurkuma produzierenden Distrikten. Wir fanden Hinweise auf PbCrO4-basierte Gelbpigmentverfälschungen in 7 der 9 wichtigsten Kurkuma produzierenden Bezirke. Bodenproben von Poliermühlen enthielten maximal 4257 µg / g Pb und gelbe Pigmente enthielten 2-10 Gew.-% Pb mit einem durchschnittlichen Pb: Cr-Molverhältnis von 1,3. Kurkuma-Großhändler berichteten, dass die Praxis, der getrockneten Kurkumawurzel während des Polierens gelbe Pigmente zuzusetzen, vor mehr als 30 Jahren begann und bis heute andauert, hauptsächlich aufgrund der Verbraucherpräferenzen für bunte gelbe Currys. Landwirte gaben an, dass Händler in der Lage sind, Wurzeln von ansonsten schlechter Qualität zu verkaufen und ihre Gewinne zu steigern, indem sie Polierer bitten, mit gelben Pigmenten zu verfälschen. Die Verfälschung von Kurkuma mit Bleichromat birgt erhebliche Risiken für die menschliche Gesundheit und Entwicklung. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass PbCrO4 Kurkuma von Polierern zugesetzt wird, die sich seiner neurotoxischen Wirkung nicht bewusst sind, um Großhändler zu befriedigen, die von der Nachfrage der Verbraucher nach gelben Wurzeln getrieben werden. Wir empfehlen eine sofortige Intervention, die Kurkuma-Produzenten und Verbraucher einbezieht, um diese Krise der öffentlichen Gesundheit anzugehen und eine Zukunft mit Pb-freiem Kurkuma zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.