Kann weiblicher Harnröhrenstein bei akutem Harnverhalt auftreten? Mahele M, Faridi M S, Singh KS, Singh RS – Formos J Surg

Feb 15, 2022
admin

 Inhaltsverzeichnis

FALLBERICHT

Jahr : 2018 / Band : 51 / Ausgabe : 2 / Seite : 81-82

Kann weiblicher Harnröhrenstein bei akutem Harnverhalt auftreten?
M Mahele, MS Faridi, Khumukchum Somarendra Singh, Rajendra Sinam Singh
Abteilung für Urologie, Regionales Institut für medizinische Wissenschaften, Imphal, Manipur, Indien

Datum der Einreichung 06-Mai-2017
Datum der Entscheidung 01-Jun-2017
Datum der Annahme 27-Aug-2017
Datum der Web-Veröffentlichung 24-Apr-2018

Korrespondenzadresse:
Dr. M S Faridi
Abteilung für Urologie, Regionales Institut für medizinische Wissenschaften, Imphal, Manipur
Indien
Melden Sie sich an, um auf die E-Mail-ID zuzugreifen

Quelle der Unterstützung: Keine, Interessenkonflikt: Keine

DOI: 10.4103/fjs.fjs_74_17

Rechte und Berechtigungen

Abstrakt

Harnröhrensteinstein ist eine sehr seltene Ursache obstruktive Uropathie. Die Inzidenz von Harnröhrensteinen ist extrem selten, seltener bei Frauen als bei Männern. Es ist in der Regel mit urogenitalen Pathologie verbunden. Primäre oder native Harnröhrensteine, die in situ in der Harnröhre gebildet werden, während sekundäre oder wandernde Harnröhrensteine aus der Niere oder Blase stammen und in die Harnröhre absteigen. Die meisten primären Harnröhrensteine werden in Verbindung mit funktionellen oder anatomischen Pathologien wie chronischer Stase, Harnwegsinfektion, Harnröhrendivertikel, Fleischstenose, Harnröhrenstriktur, periurethralem Abszess oder Fisteltrakt gebildet. Die Diagnose von Harnröhrensteinen ist aufgrund ihrer Lage manchmal schwierig, und ein Versagen der Diagnose kann zu Harnröhrenverletzungen, Harninkontinenz oder Niereninsuffizienz führen. Wir präsentieren einen Fall von 50-jähriger Frau mit akuter Harnretention. Bei der Genitaluntersuchung war Stein am Harnröhrengang sichtbar. Bei der Zysto-Urethroskopie wurde keine Harnröhrenanomalie festgestellt. Bei weiterer Ultraschalluntersuchung wurde kein Stein in der Niere oder der Blase sichtbar gemacht. Unser Fall unterscheidet sich dadurch, dass nach vollständiger urologischer Untersuchung keine anatomischen Anomalien festgestellt wurden.

Schlüsselwörter: Weiblich, Harnröhrenstein, Harnverhalt

Wie ist der Artikel anzuführen:
Mahele M, Faridi M S, Singh KS, Singh RS. Kann weiblicher Harnröhrenstein bei akutem Harnverhalt auftreten?. Formos J Surg 2018;51:81-2

Wie diese URL zu zitieren ist:
Mahele M, Faridi M S, Singh KS, Singh RS. Kann weiblicher Harnröhrenstein bei akutem Harnverhalt auftreten?. Formos J Surg 2018 ;51:81-2. Erhältlich ab: https://www.e-fjs.org/text.asp?2018/51/2/81/231143

Einleitung  Oben

Harnröhrensteine sind ziemlich selten und machen bis zu 2% aller Harnwegssteine aus. Sie werden meistens bei Männern aufgrund der langen und gewundenen Harnröhre gesehen und sind bei Frauen selten. Harnröhrensteine werden in primäre, in situ in der Harnröhre gebildete und sekundäre, in der Niere oder Harnblase gebildete Steine eingeteilt, die in die Harnröhre absteigen. Die meisten primären Harnröhrensteine sind mit funktioneller oder anatomischer Pathologie verbunden. Harnröhrenstein kann sich als akuter Harnverhalt, Harnröhrenschmerzen, Perineal- und Rektalschmerzen, unterbrochener Strom, schlechter Strom mit Dribbeln und tastbare Masse in der Harnröhre darstellen. Harnröhrenstein bei Frauen ohne anatomische Anomalie ist selten.

Fallbericht  Oben

Eine 50-jährige Frau mit akutem Harnverhalt. Bei der Untersuchung waren die Vitalfunktionen normal, aber die Harnblase war tastbar. Es gab keine Vorgeschichte von Urolithiasis. Bei der Genitaluntersuchung war der Stein am Harnröhrengang sichtbar . Der Patient hat eine Röntgenniere, einen Harnleiter und eine Blase (KUB), die einen röntgendichten Schatten unter dem Schambein zeigten . Mit allen Vorsichtsmaßnahmen wurde der Stein manuell entfernt. Nach dem Eingriff wurden keine Blutungen festgestellt. Bei der Zystourethroskopie wurde keine anatomische Anomalie oder Harnröhrenabrieb festgestellt. Darüber hinaus wurde kein Stein in der Harnblase gesehen. Ultraschall und KUB zeigten keine anderen Steine im Harntrakt. Der Patient wurde mit normaler Entleerung entlassen. Der Patient wurde 6 Monate lang ohne Entleerungsschwierigkeiten nachbeobachtet.

Abbildung 1: Kalkül am Harnröhrengang
Klicken Sie hier, um es anzuzeigen
Abbildung 2: Röntgen Niere, Harnleiter und Blase zeigt 11-mm-Stein in der Harnröhre (Pfeil)
Klicken Sie hier, um zu sehen

Diskussion  Oben

Harnröhrensteine sind selten und machen 0,3% -2% der Harnwegssteine aus. Es ist häufiger beim Menschen. Primärer Harnröhrenstein ist extrem selten und oft mit Striktur oder Harnröhrendivertikel verbunden. Sekundäre Steine waren häufiger, mindestens 10 mal als die primären Steine.
Harnröhrensteinsymptome hängen von ihrer anatomischen Lage ab. Der vordere Harnröhrenstein weist häufig eine Dysurie auf. Während der hintere Harnröhrensteinstein Schmerzen aufweist, die sich auf Rektum oder Perineum beziehen. Betroffene Harnröhrensteine können eine akute Harnverhaltung verursachen. Unser Patient zeigte eine akute Harnverhaltung mit einem Gefühl von Steinschlag in der Harnröhre. Röntgen-KUB zeigte 11-mm-Kalkül unter dem Schambein Rami. Die Diagnose eines Sekundärsteines wurde aufgrund des Fehlens von Harnröhrenanomalien bei der Zystourethroskopie gestellt. Obwohl die kontrastfreie Computertomographie (CT) als Goldstandard für Harnwegssteine angesehen wird, ist die anfängliche radiologische Untersuchung eine einfache Röntgen-KUB. Bei diesem Patienten konnte jedoch aus finanziellen Gründen kein CT-Scan durchgeführt werden, um nach anderen Steinen im Harntrakt zu suchen.

Ziel der Behandlung ist es, den Harnröhrenstein ohne Komplikationen zu entfernen und die Obstruktion der Harnwege zu lindern. Aufgrund der Seltenheit des Auftretens von Harnröhrensteinen ist seine Behandlung nicht genau definiert. Steine bis zu 10 mm können spontan passieren. Zu den Behandlungsmöglichkeiten für den hinteren Harnröhrensteinstein gehört das Zurückschieben des Zahnsteines in die Blase für die anschließende In-situ-Lithotripsie oder eine offene Operation. Die Erfolgsquote für das obige Verfahren liegt bei rund 86%. Große distale Steine könnten mit urethraler Meatotomie oder offener Operation behandelt werden. Urethroplastie ist bevorzugt., Manuelle Extraktion des Steins sollte sanft von einem erfahrenen Urologen durchgeführt werden, da die abrasive Oberfläche der Steine die empfindliche Harnröhrenschleimhaut beschädigen kann und die Möglichkeit einer nachfolgenden Stenose erhöht. Wir haben auch versucht, Harnröhrensteine mit größter Sorgfalt manuell zu entfernen.
Einverständniserklärung des Patienten
Die Autoren bestätigen, dass sie alle geeigneten Einverständniserklärungen des Patienten erhalten haben. In der Form, in der die Patientin ihre Zustimmung dazu hat, dass ihre Bilder und andere klinische Informationen in der Zeitschrift veröffentlicht werden. Die Patienten verstehen, dass ihre Namen und Initialen nicht veröffentlicht werden und angemessene Anstrengungen unternommen werden, um ihre Identität zu verbergen, aber die Anonymität kann nicht garantiert werden.
Finanzielle Unterstützung und Sponsoring
Nil.
Interessenkonflikte
Es gibt keine Interessenkonflikte.

 Oben

Verit A, Savas M, Ciftci H, Unal D, Yeni E, Kaya M, et al. Ergebnisse von Patienten mit Harnröhrensteinen in einer endemischen Region und einem nicht diagnostizierten primären Fossa navicularis-Zahnstein. Urol Res 2006;34:37-40. Zurück zum zitierten Text nein. 1
Thomas JS, Crew J.. Die Verstopfung des Harnröhrensteins bei einer Frau erwies sich als Ursache für chronische Beckenschmerzen. Int Urogynecol J 2012;23:1473-4. Zurück zum zitierten Text nein. 2
Kamal BA, Anikwe RM, Darawani H, Haschisch M, Taha Sa. Harnröhrensteine: Präsentation und Management. BJU Int 2004;93:549-52. Zurück zum zitierten Text Nr. 3
Shim JS, Oh MM, Kang JI, Ahn ST, Mond du G, Lee JG, et al. Steine in einem weiblichen Harnröhrendivertikel. Int Neurourol J 2011;15:55-7. Zurück zum zitierten Text nein. 4
In: Bielawska H, Epstein NL. Ein Stein unten: Ein Harnröhrenstein, der akuten Harnverhalt und Nierenversagen verursacht. CJEM 2010;12:377-80. Zurück zum zitierten Text nein. 5
Selli C, Barbagli G, Carini M, Lenzi R, Masini G. Behandlung von männlichen Harnröhrensteinen. J Urol 1984;132:37-9. Zurück zum zitierten Text nein. 6
Noble JG, Chapple CR. Bildung eines Harnröhrensteins um einen ungewöhnlichen Fremdkörper. Br J Urol 1993;72:248-9. Zurück zum zitierten Text nein. 7
Okeke LI, Takure AO, Adebayo SA, Oluyemi OY, Oyelekan AA. Harnröhrenobstruktion durch verdrängte Blasendivertikelsteine: Ein Fallbericht. BMC Deutschland 2012;12:31. Zurück zum zitierten Text Nr. 8

Zahlen

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.