Ihr buntes neues Tattoo kann Ihr Lymphsystem beeinträchtigen

Dez 30, 2021
admin

Sind Sie auf dem Markt für ein neues Tattoo? Etwas Sentimentales, aber Auffälliges und Farbenfrohes? Wenn ja, müssen Sie möglicherweise pausieren, um Ihrer Haut neue Designs hinzuzufügen, da dies nach neuen Forschungen unglaublich schädlich für das Lymphsystem Ihres Körpers sein kann. Vor allem Ihre Lymphknoten.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist Ihr Lymphsystem ein Netzwerk von Organen, Gefäßen und Lymphknoten, die dafür verantwortlich sind, den Körper von Giftstoffen, Abfällen und anderen unerwünschten Materialien zu reinigen.

Die Lymphknoten sind über den menschlichen Körper verteilt und helfen bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten. Sie tun dies, indem sie helfen, Lymphflüssigkeit, die weiße Blutkörperchen enthält, durch den Körper zu tragen. Da weiße Blutkörperchen für die Bekämpfung von Infektionen verantwortlich sind, ist die Erhaltung der Gesundheit des Lymphsystems von größter Bedeutung.

Ein geschwächtes Lymphsystem zeigt Symptome wie chronische Müdigkeit, geschwollene Lymphknoten (insbesondere im Hals und in den Achselhöhlen), Muskelschmerzen, Arthritis und häufige Infektionen.

Die Studie

In der Fachzeitschrift Particle and Fibre Toxicology veröffentlichte Untersuchungen ergaben, dass bestimmte Metallpartikel, einschließlich Chrom und Nickel, von Tätowiernadeln zu den Lymphknoten des Körpers gelangen. Diese Entdeckung, die von Forschern der Europäischen Synchrotronstrahlungsanlage (ESRF) in Grenoble, Frankreich, gemacht wurde, enthüllte eine mögliche Erklärung für die allergischen Reaktionen, die manche Menschen auf Tätowierungen haben.

Eine frühere Studie, die 2017 in der Fachzeitschrift Nature von denselben Forschern veröffentlicht wurde, ergab, dass Farbpigmente von der Tätowierungsstelle austreten und in die Lymphknoten des Körpers gelangen. Während die meisten Pigmente auf der Haut verbleiben, da Tintenpartikel zu groß sind, um vom Immunsystem abgebaut zu werden, wird eine sehr kleine Menge der kleinsten Partikel vom Immunsystem entfernt und in den Lymphknoten abgelagert.

tattoo | Longevity LIVE

Die gleiche Studie zeigte auch Nanopartikel der Metalle in den Lymphknoten ihrer Probanden. Daher versuchten sie, die Verbindung zwischen den Metallen und den Pigmenten zu finden, die in Tätowierfarben verwendet werden. Die Sorge um Nanopartikel ergibt sich aus der Tatsache, dass sie potenziell gefährlicher sind als größere Partikel, da sie potenziell toxische Elemente effizienter freisetzen können.

„Wir haben unsere vorherige Studie fortgesetzt, indem wir versucht haben, den Zusammenhang zwischen Eisen, Chrom und Nickel und der Färbung der Tinten zu finden“, erklärte Studienautorin Ines Schreiver, „Nachdem wir mehrere menschliche Gewebeproben untersucht und metallische Komponenten gefunden hatten, stellten wir fest, dass es etwas anderes geben muss … Dann dachten wir daran, die Nadel zu testen, und das war unser „Heureka“ -Moment.“

Die Ergebnisse

Um ihre Ergebnisse besser zu bestätigen, scannten die Forscher die Elektronenmikroskopie von neun Nadeln. Drei wurden vor Gebrauch gescannt, und drei wurden nach dem Tätowieren von Rußtinte auf dem Schweinsleder gescannt. Es gab weitere drei, die nach dem Tätowieren mit Titandioxidtinte auf Schweinsleder gescannt wurden. Anschließend untersuchten die Forscher das Schweinehaut mit Röntgenstrahlen und stellten fest, dass die beiden Metalle bei der Reaktion mit Titandioxid aus der Nadel austreten. Warum ist das wichtig? Dieses Pigment wird häufig in farbigen Tätowierfarben wie Blau, Grün und Rot gefunden.

„Dass sich alle Pigmente und Verschleißpartikel in Lymphknoten ablagern, erfordert ein besonderes Augenmerk auf die Allergieentwicklung“, sagt Schreiver. „Leider können wir heute nicht die genauen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und mögliche Allergieentwicklung bestimmen, die sich aus dem Tragen von Tätowierungsnadeln ergeben. Dies sind Langzeiteffekte, die nur in epidemiologischen Langzeitstudien bewertet werden können, die die Gesundheit von Tausenden von Menschen über Jahrzehnte hinweg überwachen.“

Wie können wir unser Lymphsystem schützen?

Ihr Lymphsystem ist unglaublich wichtig, und wenn Sie es nicht aufrechterhalten, kann dies Ihr Immunsystem schwächen. Dies erhöht dann Ihr Risiko für Krankheiten und andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme. Sie werden auch Symptome wie Morgensteifigkeit, Müdigkeit, Blähungen, Gehirnnebel und geschwollene Drüsen bemerken, wenn Ihr Lymphsystem verstopft ist.

Vor diesem Hintergrund gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie ein gesundes Lymphsystem aufrechterhalten können.

Reinigen Sie Ihre Umwelt

Wie bereits erwähnt, hilft das Lymphsystem, den Körper von Abfällen und Giftstoffen zu befreien. Daher ist es am besten sicherzustellen, dass das System keinen externen Toxinen ausgesetzt ist. Dies liegt daran, dass freie Radikale die Funktionalität des Lymphsystems beeinträchtigen können.

Sie können Ihre Exposition gegenüber toxischen Umgebungen reduzieren, indem Sie Chemikalien in Lebensmitteln, Kosmetikprodukten und sogar Haushaltsreinigungsmitteln vermeiden.

Trinken Sie viel Flüssigkeit

Die Flüssigkeit, die durch Ihr Lymphsystem fließt, besteht hauptsächlich aus Wasser. Daher bedeutet eine geringe Wasseraufnahme, dass weniger Lymphflüssigkeit durch den Körper fließt.

Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie genug Wasser trinken und Getränke wie Diät-Soda und übermäßigen Alkohol vermeiden, die nur dazu dienen, den Körper zu dehydrieren.

Ernähre dich entzündungshemmend und nahrhaft

Eine Ernährung, die reich an Antioxidantien und entzündungshemmenden Eigenschaften ist, bekämpft nicht nur freie Radikale, sondern verbessert auch den Lymphfluss (1).

Versuchen Sie daher, mehr grünes Blattgemüse und Lebensmittel, die reich an Omega-Fettsäuren sind, wie Lachs, zu sich zu nehmen. Sie sollten auch mehr Nüsse, Samen und Früchte essen.

Verwalten Sie Ihren Stresslevel

Stress ist normal, chronischer Stress wird jedoch bald Ihr Lymphsystem belasten. Daher ist es wichtig, effektive Techniken zur Stressbewältigung anzuwenden.

Dies kann Meditation, Yoga, Tai Chi, Atemübungen, Tanzen und sogar Musik hören umfassen.

Aktiv bleiben

Einen aktiven Lebensstil zu führen und Wege zu finden, Bewegung in Ihr tägliches Leben zu integrieren, hilft dabei, die Lymphflüssigkeit im Fluss zu halten.

Versuchen Sie, mit einfachen Übungen wie Yoga, Joggen oder sogar Überspringen aktiv zu bleiben.

Versuchen Sie es mit Massagetherapie oder Trockenbürsten

Laut einer im Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics veröffentlichten Studie trägt eine Massage, die auf das verstopfte Lymphsystem abzielt, auch dazu bei, die Schmerzintensität, den Schmerzdruck und die Schmerzschwelle signifikant zu verbessern. Glücklicherweise muss man nicht in ein Spa einchecken, um diese Art von Massage zu bekommen. Sich selbst zu massieren kann genauso effektiv sein.

Trockenbürsten kann auch verwendet werden, um ein gesundes Lymphsystem zu unterstützen. Während die Forschung knapp ist, wird angenommen, dass trockenes Bürsten sowohl den Fluss von Lymphflüssigkeit als auch Blut fördert. Wenn Sie das Trockenbürsten ausprobieren möchten, sich aber nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, klicken Sie hier.

Warte, was ist mit einem sicheren Tattoo?

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie:
  • Wenn Sie sich tätowieren lassen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen. Bestätigen Sie, dass sowohl der Tätowierer als auch der betreffende Shop über eine ordnungsgemäße Lizenz verfügen. Eigentlich, ihr Lizenzzertifikat sollte auf ihrer Website und auf der Shop-Wand prominent angezeigt werden.
  • Ein Tattoo-Shop wird niemals jemanden unter 18 Jahren tätowieren, da es illegal ist. Also, wenn Sie jemanden in einem jüngeren Alter bemerken, der ein Tattoo bekommt, dann sollten Sie wahrscheinlich den Laden überspringen.
  • Wenn Sie bemerken, dass das Tattoo-Studio mit Schmutz und Dreck bedeckt ist und dass es einen starken Gestank gibt, dann sollten Sie wahrscheinlich vermeiden, sich dort tätowieren zu lassen.
  • Wenn der Laden sauber ist, Sie aber feststellen, dass der Künstler den Bereich auf Ihrer Haut nicht desinfiziert hat, sollten Sie etwas vorsichtig sein.

Wird es weh tun?

Schmerz ist abhängig von Ihrer eigenen Schmerztoleranz und dem Ort. Tätowieren kann weh tun, wenn es an Stirn, Hals, Wirbelsäule, Rippen, Händen, Knöcheln und dann an den Füßen gemacht wird. Dies liegt daran, dass die betreffenden Bereiche mehr Nerven und weniger Fleisch haben.

Wenn Sie mit Schmerzen zu kämpfen haben, versuchen Sie, einige tiefe Atemtechniken zu üben. Bitte nehmen Sie unter keinen Umständen Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Aspirin ein, da diese Ihr Blut verdünnen und übermäßige Blutungen verursachen können.

Pflege Ihres neuen Tattoos

Sie sollten immer nach der Meinung Ihres Tätowierers fragen, wie Sie Ihre neue Körperfarbe pflegen können. Sie können die folgenden Tipps vorschlagen:

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie den Verband entfernen, um den Bereich zu reinigen.
  • Sie sollten es vermeiden, das Tattoo mit Seifen zu waschen, die Duftstoffe oder Alkohol enthalten. Verwenden Sie stattdessen das vom Künstler empfohlene Reinigungsmittel.
  • Ihr Tattoo kann in der ersten Woche abblättern oder sich ablösen. Das ist völlig normal und es ist wichtig, nicht daran zu picken.
  • Investieren Sie in gute Sonnenschutzmittel mit breitem Spektrum und setzen Sie das Tattoo keiner direkten Sonneneinstrahlung aus.

Wenn Sie das Infektionsrisiko wirklich reduzieren und sicherstellen möchten, dass Ihr Tattoo richtig heilt, sollten Sie Ihre Nachsorge priorisieren. Das heißt, Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Haut, die sich warm oder zart anfühlt
  • ein brennendes Gefühl
  • Schwellung nach den ersten Tagen
  • grüner oder gelber Eiter
  • übler Geruch

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen einer Tätowierung?

Bevor Sie Ihren Körper mit Tinte dekorieren, ist es wichtig, dass Sie sich aller Risiken bewusst sind, die auftreten können.

Tätowierung / Langlebigkeit LIVE

 tattoo / Longevity LIVE

Zu diesen Risiken gehören Hautinfektionen, eine allergische Reaktion (auf Tätowierfarbe), Narbenbildung und ein erhöhtes Risiko für HIV und Hepatitis C aufgrund fehlender Nadelsterilisation durch den Tätowierer.

Wie dauerhaft sind sie?

Ziemlich dauerhaft, aber es gibt Möglichkeiten, Tätowierungen erfolgreich entfernen zu lassen. Eine effektive Tattooentfernung ist nicht für jeden garantiert, da sie von der Größe, dem Typ und der Farbe der verwendeten Tinte sowie davon abhängt, wie tief der Künstler mit seinen Werkzeugen gegangen ist.

Eine effektive Entfernung von Tätowierungen kann durch Lasertherapie, Dermabrasion (die Verwendung eines medizinischen Schleifwerkzeugs wird verwendet, um die Hautschichten zu entfernen, die die Tintenpartikel enthalten, was dann hilft, das Tattoo zu entfernen) und eine Operation durchgeführt werden, bei der der Arzt ein Skalpell verwendet, um das Tattoo zu entfernen. Diese Methoden sind sowohl teuer als auch schmerzhaft. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie ein Tattoo bekommen, das Sie wahrscheinlich nicht bereuen werden. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie das Tattoo bereuen und sich die Entfernung nicht leisten können, können Sie Ihren Tätowierer bitten, Ihr aktuelles Tattoo mit einem neuen zu vertuschen.

Das Endergebnis

Wenn Sie die Gesundheit Ihres Körpers erhalten möchten, ist es am besten, Ihr Lymphsystem zu schützen. Tattoos sind schöne Stücke von Körperkunst und Sie können einige auf Ihre Haut hinzufügen möchten. Bevor Sie dies tun, nehmen Sie sich jedoch am besten Zeit. Sie sollten sicherstellen, dass Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden, wenn Sie eine bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.