Das Training, das Sie tun müssen, wenn Sie den ganzen Tag sitzen

Mrz 4, 2022
admin

Es ist keine Überraschung, dass das Sitzen den ganzen Tag einige unerwünschte Dinge für unseren Körper tut. Die Forschung hat übermäßiges Sitzen mit einem erhöhten Risiko für Gesundheitszustände wie Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Natürlich bedeutet das nicht, dass Sie Herzkrankheiten bekommen, nur weil Sie einen Schreibtischjob haben — aber Sitzen tut Ihrem Körper keinen Gefallen.

Den ganzen Tag zu sitzen kann uns auch körperlich beeinträchtigen. Wenn Sie längere Zeit sitzen, insbesondere bei schlechter Körperhaltung, verspannen sich Ihre Hüftbeuger, wodurch sich die Gesäßmuskeln (Gesäßmuskeln) verlängern, um dies auszugleichen. Im Laufe der Zeit beeinträchtigt dies die Fähigkeit der Gesäßmuskulatur, sich richtig zu aktivieren, was zu einer Erkrankung führt, die als Gesäßamnesie, auch bekannt als Dead Butt Syndrom, bezeichnet wird. Wenn Ihre Gesäßmuskeln ihre Arbeit nicht erledigen können, müssen andere Muskeln in Ihrem Körper härter arbeiten, was sie letztendlich überfordern kann, was zu einer schlechten Körperausrichtung und Schmerzen führt. Enge Hüftbeuger machen es auch schwieriger für Ihr Becken, sich richtig zu drehen – gehemmte Mobilität in diesem Bereich kann Kompression und Schmerzen im unteren Rücken verursachen, Physiotherapeut Dan Giordano, D.P.T., C.S.C.S. und Mitbegründer von Maßgeschneiderte Behandlungen Physiotherapie in New York City, erzählt SELF.

Wenn Sie die meiste Zeit im Sitzen verbringen, gibt es einige gute Nachrichten. Während es wahr ist, dass das Sitzen für den größten Teil des Tages nicht gesund ist, gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie helfen können, den Schaden rückgängig zu machen, Noam Tamir, C.S.C.S., Gründer von TS Fitness in New York City, erzählt SELF. Für den Anfang empfiehlt Tamir, mindestens 30 bis 40 Minuten pro Tag aufzustehen. „Ein Stehpult ist auch eine gute Option, da er Ihnen hilft, sich Ihrer Haltung bewusster zu werden und Ihre Kernmuskeln zu trainieren“, sagt er.

Darüber hinaus kann es auch einen großen Unterschied machen, bestimmte Übungen zu machen, wenn Sie nicht auf der Uhr sind, insbesondere solche, die sich auf die Stärkung des hinteren (hinteren) Teils Ihres Körpers konzentrieren — wie Rücken, Gesäß und Oberschenkel — während Sie die vorderen (vorderen) Muskeln wie Hüftbeuger, Becken und Brust dehnen. Dies wirkt der Verspannung entgegen, die sich im Sitzen ergibt, und stärkt die Muskeln, die wir für eine gute Körperhaltung benötigen (sprich: stark genug sein, um einfach aufrecht zu sitzen und aufrecht zu stehen).

Wir haben Tamir gebeten, ein großartiges Training zusammenzustellen, das helfen kann, einige der negativen Auswirkungen des Sitzens den ganzen Tag rückgängig zu machen. „Diese Übungen sollen den Kern stärken, die hinteren Muskeln des Körpers trainieren, die Beine in Eingriff bringen und bei der richtigen Ausrichtung von Becken und Wirbelsäule helfen“, sagt er. „Zusammen tragen diese Bewegungen dazu bei, die mit langen Sitzphasen verbundenen Ungleichgewichte auszugleichen.“

Worauf warten Sie noch? Hüpfen Sie von Ihrem Hintern und versuchen Sie diese Routine STAT.

Wiederholen sie die unten schaltung drei mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.