ABQ BioPark hilft bei der Rettung seltener New Mexico Schildkröten

Feb 5, 2022
admin

08 / 02 / 2017 – Der ABQ BioPark hilft bei der Erhaltung eines anderen in New Mexico heimischen Tieres — des Western River Cooter, einer Schildkrötenart, die im Südosten des Staates lebt.

Der Zoo nahm im Juni und Juli sieben Schildkröten auf und hält sie in einem Tank in der Aquatic Conservation Facility — der gleichen Einrichtung, in der Rio Grande silbrige Elritzen gezüchtet wurden.

Western River Cooter werden von der unteren Pecos River Drainage von knapp stromabwärts des Brantley Dam bis zum Red Bluff Reservoir und einschließlich aller Black und Delaware Flüsse gefunden. In freier Wildbahn wurden jedoch nur wenige Nester gefunden, und die Populationen sind aufgrund der Verschlechterung des Lebensraums durch Entwässerung der Flüsse, Verlust der Vegetation und Verschmutzung zurückgegangen.

Eines der Hauptziele des Western River Cooter-Programms ist es, Informationen über Zucht und Pflege zu sammeln, um sie an das New Mexico Department of Game and Fish weiterzugeben, das mit der Erhaltung dieser wenig bekannten Art beauftragt ist. Schließlich zielt die Abteilung darauf ab, die Schildkröte zu züchten, aber sie benötigen mehr Informationen über ihre Gewohnheiten und Verhaltensweisen.

„Es gibt fast keine Informationen über diese Art“, sagte Richard Reams, ABQ BioPark Kurator für Reptilien „Es ist keine gut untersuchte Schildkröte.“ Reams sagte, trotz des Mangels an Informationen über die Schildkröte, können die Mitarbeiter Informationen von anderen Schildkröten in der Gattung verwenden, um fundierte Entscheidungen über die Pflege zu treffen. Das Personal zielt darauf ab, einen wilden Lebensraum im Gehege der Schildkröte so weit wie möglich nachzubilden.

Mit drei Männchen und vier Weibchen hoffen die BioPark—Mitarbeiter auf baldige Babys – eine aktuelle Röntgenaufnahme hat ergeben, dass eines der Weibchen 12 Eier hat. Die Schildkröten haben Zugang zu einer sandigen Nistkammer, um ihre Eier zu begraben, wenn die Zeit reif ist. Da die Schildkröteneier vergraben werden, haben die Mitarbeiter von ABQ BioPark etwas Gewebe in der Nistkammer vergraben — wenn das Gewebe freigelegt wird, wird das Personal darauf hingewiesen, dass die Eier abgelagert wurden. Das Personal sammelt die Eier und brütet sie bei zwei verschiedenen Temperaturen aus, um eine gerade Anzahl männlicher und weiblicher Schildkröten zu produzieren (bei vielen Schildkrötenarten produzieren höhere Temperaturen männliche Jungtiere, während niedrigere Temperaturen Weibchen produzieren). Einige dieser Babys werden schließlich zum Public Viewing in das Reptilienhaus ziehen und andere werden eines Tages ihren Weg in andere Zoos im ganzen Land finden.

Die River Cooter des ABQ Bioparks könnten schließlich auch als Backup-Population für wilde Schildkröten dienen.

Auf Facebook teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.